Seekrankheit

seekrank werden kann leider (fast) jeder

Seekrankheit - vorbeugen und behandeln

Waren Sie schon mal seekrank?

Seekrankheit - vorbeugen und behandeln

Seekrank kann leider jeder werden

Planen Sie eine Segel-, eine Bootstour oder eine Kreuzfahrt? Wenn Sie nicht bereits ein erfahrener "Seefahrer" sind, müssen Sie sich zur Vorbereitung auch mal mit der Seekrankheit befassen. Denn leider kann es jeden treffen, auch wenn Sie bisher davon verschont geblieben sind. Egal, ob Sie bereits Erfahrungen mit der Seefahrt haben, oder das erste Mal eine größere Tour oder Kreuzfahrt vor sich haben, erfahren Sie auf dieser Seite, alles was Sie über die Seekrankheit wissen müssen. Wir informieren Sie darüber, wie sich die Symptome der Seekrankheit äußern, wie man vorbeugen kann und wie man die Seekrankheit an Bord behandelt. Außerdem bieten wir Tipps von erfahrenen Seefahrern, wie man sich am Besten an Bord von schwankenden Booten und Schiffen verhält. Darüber hinaus haben wir noch einen Geheimtipp für Sie: eine Methode ohne Nebenwirkungen, mit der Sie die Symptome der Seekrankheit erheblich reduzieren können. Wenn Sie eigene Erfahrungen oder eigene Tipps für andere Leser haben, würden wir uns sehr über Ihr Feedback freuen. Hierzu haben wir ein Forum zur Seekrankheit eingerichtet.

Was ist eigentlich Seekrankheit genau?

Wenn der Seegang auf dem Boot oder Schiff zunimmt, reagieren viele Menschen ganz gelassen, bei anderen reagiert der Körper extrem. Wenn nunmehr der Ernstfall Seekrankheit eintritt, merkt der Betroffene zunächst nicht viel: am Anfang kommt eher etwas Müdigkeit auf. Später wird der Mund trocken. Dann aber kommt es zu Schweißausbrüchen, Unwohlsein, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Wie die Erkrankung sich im Einzelnen entwickelt und auf welche Symptome Sie bezüglich der Seekrankheit achten sollten, finden Sie im Einzelnen unter „Was ist Seekrankheit“. Unterhalb dieses Absatzes finden Sie darüber hinaus auch ein ganz interessantes Interview Dr. Sebastian Schmidt, Arzt am Universitätsklinikum und erfahrener Segler. Er berichtet über alle Aspekte der Seekrankheit.

Seekrankheit auf Kreuzfahrtschiffen

Seekrankheit auf Kreuzfahrtschiffen

Nicht nur auf hoher See auf dem Atlantik, auch in der Karibik kann man seekrank werden.

Eine eigene Seite haben wir für diejenigen vorbereitet, die gerne auf Kreuzfahrten gehen oder gerade ihre erste Kreuzfahrt planen. Die Schiffsreisen werden immer populärer. Immer mehr Kreuzfahrtschiffe werden gebaut und vom Stapel gelassen. War die Kreuzfahrt noch vor einigen Jahren eher etwas für die älteren Generationen, so sinkt das Durchschnittsalter auf den Kreuzfahrtschiffen mittlerweile von Jahr zu Jahr. Die Tour mit einem Kreuzfahrtschiff ist aber auch ohne Frage, eine sehr angenehme und geruhsame Art zu reisen. Einmal seine Koffer in der Kabine abgestellt, wartet häufig jeden Morgen ein neues Ziel auf den Passagier. Einfacher kann man die Welt kaum kennenlernen. Außerdem bieten die Schiffe ein breites Sport- und Unterhaltungsprogramm. Aufgrund der Größe der Schiffe und der neuen Technologien im Bereich der Stabilisatoren merkt man oft gar nicht, dass man sich auf See befindet. Allerdings kann man auch als Kreuzfahrtpassagier seekrank werden. Auf hoher See, z.B. auf dem Atlantik, aber auch in der vermeintlich ruhigen Karibik kann es passieren, dass das Kreuzfahrtschiff heftig schwankt. Mehr zur Seekrankheit auf Kreuzfahrtschiffen lesen Sie hier.

Seekrankheit vorbeugen

Sie wollen bald in See stechen oder eine Kreuzfahrt machen? Dann werden Sie sich fragen, ob Sie gegen die Seekrankheit etwas tun können, ob es möglicherweise Methoden zur Vorbeugung gegen die Seekrankheit gibt. Glücklicherweise lautet die Antwort: "Ja". Denn in der Tat kann man einiges gegen die Seekrankheit tun, bzw. zumindest das Ausmaß der Erkrankung reduzieren. Welche Mittel und Verhaltensweisen im Vorfeld und bei Antritt der Reise sinnvoll und wirksam sind, haben wir im Bereich "Seekrankheit vorbeugen" zusammengestellt.

Seekrankheit behandeln

Leider läßt sich die Seekrankheit nicht immer völlig ausschließen und es kann jeden erwischen, sogar diejenigen, die schon viele Male zur See gefahren sind, und bisher nichts verspürt haben. Denn der Körper reagiert jedesmal unterschiedlich, so daß Sie davon ausgehen müssen, daß es auch Sie treffen kann. Wenn also alle Vorbeugungsmaßnahmen nicht geholfen haben und Sie doch seekrank geworden sind, dann gibt es eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, die dafür sorgen, daß es Ihnen hoffentlich bald wieder besser geht. Hierzu zählen Medikamente gegen Reiseübelkeit, Homöopathie sowie Akkupressur. Natürlich sollten Sie auch weiterhin alle Verhaltenstipps beachten, die wir bereits im Bereich "Seekrankheit vorbeugen" aufgeführt haben. Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten der Behandlung der Seekrankheit unter "Seekrankheit behandeln".

Seekrankheit Forum

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen auch Gelegenheit geben, über Ihre Erfahrungen mit der Seekrankheit zu berichten. Erzählen Sie uns und anderen Besuchern dieser Seite von Ihren Erlebnissen auf See und schildern Sie vor allem, was Sie ganz persönlich gegen die Seekrankheit unternommen haben. Wir sind für neue Tipps und Strategien sehr dankbar und unsere Leser natürlich auch. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung im "Forum Seekrankheit".

Seekrankheit vorbeugen und behandeln: www.seekrankheit.info